7 Antworten zu "Was macht einen guten Freund?"

In einem von Charles Schulz 'Comic-Streifen besucht "Good Ol' Charlie Brown" Lucys fĂŒnf-cent-Gehsteig psychiatrischen Stand. Völlig niedergeschlagen sagt Charlie seinem Möchtegern-Berater: "Ich kann nicht anders. Ich fĂŒhle mich einsam, depressiv." "Das ist lĂ€cherlich!" Lucy besteht darauf. "Du solltest dich schĂ€men, Charlie Brown! Du hast die ganze Welt zum Leben!" Sie macht weiter. Wir sind alle zusammen! "" Du hast Recht, Lucy! Du hast recht! Du hast mich dazu gebracht, die Dinge anders zu sehen, ich erkenne jetzt, dass ich ein Teil davon bin die Welt, ich bin nicht allein, ich habe Freunde! "Lucy antwortet schnell:" Nenne einen! "Jeder braucht Freunde. Hier sind einige Ideen darĂŒber, was einen guten Freund ausmacht - wie man bedeutungsvolle Freundschaften entwickelt und aufrechterhĂ€lt. # 1. Was einen guten Freund ausmacht? Treue. Freunde verlassen sich nicht, wenn die Zeiten schlecht sind. Eine der grĂ¶ĂŸten Freundschaften in der Bibel war die von David und Jonathan. Als Jonathans Vater König Saul David genug hasste, um ihn zu töten, schĂŒtzte Jonathan David. (Lies die Geschichte in 1. Samuel 20: 30-33.) # 2. Was einen guten Freund ausmacht? Vertraue halten. Freunde klatschen nicht. Als ein Freund wirst du Details und Geheimnisse des Lebens deines Freundes kennen. Freunde klatschen nicht. Klatsch erzĂ€hlt jemandem, der nicht Teil des Problems oder der Lösung ist, schĂ€dliche Dinge ĂŒber eine andere Person. Freunde wissen, wann sie jemand anderem erzĂ€hlen (zum Beispiel bei Missbrauch) und wann sie vertraulich bleiben sollen. #3. Was einen guten Freund ausmacht? GroßzĂŒgigkeit. Freunde wenden sich nicht ab, wenn ihr Freund in Not ist. Wir haben alle die gleiche Zeit bekommen - 24 Stunden am Tag. Selbst bei unserem geschĂ€ftigen Leben erstaunt es mich, wie viele Leute Zeit haben, ihren Freunden etwas zu geben. Als meine Frau fĂŒr lĂ€ngere Zeit krank war, haben uns viele Freunde geholfen. Sie brachten Mahlzeiten mit, machten BĂŒgeln, machten Besorgungen und beteten fĂŒr uns. Viele Stunden wurden gegeben. Hatten sie sonst nichts zu tun? Waren ihre Tage leer? Ich denke nicht. Dies waren Akte der Freundschaft. # 4. Was einen guten Freund ausmacht? Vergebung. Freunde suchen keine Rache. Unsere menschliche Natur sagt: "Werde nicht verrĂŒckt - geh einfach." Jeder Freund ist unvollkommen. Wir mĂŒssen bereit sein, unseren Freunden zu vergeben, genauso wie sie uns vergeben mĂŒssen. Was einen guten Freund ausmacht? Das Beste herausholen. Freunde bitten ihre Freunde nicht, an schlechtem Verhalten teilzunehmen. Sie achten aufeinander. Am 24. Oktober 2008 erklĂ€rte die Daily Mail (eine britische Zeitung), dass eine weibliche Polizeibeamtin wegen Einbruchs und Fehlverhaltens in öffentlichen Ämtern angeklagt wurde, nachdem sie angeblich ihre Position missbraucht hatte, um ihren Freunden Verbrechen zu ermöglichen Die 26-jĂ€hrige Frau soll vertrauliche Informationen von Polizei-Computersystemen an ihren Freund und andere weitergegeben haben. Dies ist nicht das Verhalten echter Freunde. Was einen guten Freund ausmacht? Die Wahrheit sagen - auch wenn es "schlechte Nachrichten" sind. Freunde halten sich nicht an die Wahrheit, um die GefĂŒhle der anderen Person zu retten. Ein Mann sah einen Freund, der so handelte, dass er wahrscheinlich die Familie seines Freundes zerstören wĂŒrde. Was wĂŒrde ein Freund tun? In diesem Fall tat er nichts, weil er die Freundschaft nicht verlieren wollte. Wahre Freunde stellen die BedĂŒrfnisse eines Freundes vor ihr eigenes BedĂŒrfnis, die Freundschaft zu behalten. Wir alle brauchen jemanden, der uns auf liebevolle Weise die Wahrheit sagen wird. Es ist schwer ohne die Hilfe unserer Freunde zu wachsen. Es ist nie einfach, aber wenn du jemandem die Wahrheit sagen musst, benutze diesen Ansatz: sprich ruhig, klar, direkt, ehrlich und respektvoll. Was einen guten Freund ausmacht? Selbstlosigkeit. Freunde achten auf die Interessen der anderen. Am 5. August 1936 hatte das Stabhochsprung-Event im Berliner Olympiastadion lĂ€nger gedauert als erwartet. Die letzten drei Konkurrenten waren Earl Meadows aus den USA und zwei enge Freunde aus Japan, Shuhei Nishida und Sueo Oe. Die Bar war bei 14 Fuß 3 1/4 Zoll, die Earl Meadows bei seinem zweiten Versuch gelöscht. Nishida und Oe verpassten alle drei Versuche. Die beiden Japaner sprangen weiter um den zweiten und dritten Platz, aber der Wettkampf endete ohne einen Abschluss, als es zu dunkel wurde, um weiterzumachen. "Oe und ich gingen zurĂŒck ins Olympische Dorf, da wir beide identische Höhen erreicht hatten." Nishida erinnerte sich. (Zu dieser Zeit hatten sie keine Krawattenregel.) Die Beamten beschlossen, Nishida die Silbermedaille zu verleihen. Sie haben ihre Argumentation nie vollstĂ€ndig erklĂ€rt. Oe wurde mit Bronze ausgezeichnet. Nishida war mit der Entscheidung nicht glĂŒcklich. Als sie nach Japan zurĂŒckkehrten, beschlossen sowohl Oe als auch Nishida, ihre Medaillen zu halbieren. Dann nahmen sie die HĂ€lfte der Silbermedaille mit der HĂ€lfte der Bronzemedaille fĂŒr jeden von ihnen. Die Medaillen wurden Medaillen der ewigen Freundschaft genannt. Was fĂŒr ein uneigennĂŒtziger Akt von Seiten eines Freundes. Was macht am Ende des Tages einen guten Freund aus? Die goldene Regel ĂŒben. Freunde behandeln einander so, wie sie behandelt werden möchten. Wie kannst du ein guter Freund sein? Paul Schlieker SchĂŒler Internationales und Business-Profis. Er besucht die Christ Community Church in Omaha, Nebraska. Beruflich ist Paul Versicherungsagent. Er und seine Frau Peggy haben mehrere leicht zu verwendende JĂŒngerschaftswerkzeuge und Bibelstudien geschrieben, die GlĂ€ubige schulen, Suchenden das Christentum vorstellen und GlĂ€ubige in biblische Grundlagen einweihen. Sehen Sie sich diese Ressourcen an, abonnieren Sie einen kostenlosen monatlichen E-Newsletter, lesen Sie weitere Artikel von Paul und hören Sie seine Predigten unter http://www.bible-study-lesson-plans.com